2010 israel - egypt

Israël – Westliches Jordanufer

Mauer des Lebens und der Apartheid…Der Zusammenprall der Israelis und der Palästinenser, die beide Anspruch auf den gleichen Boden erheben, bildet den Grundstein des langen Konfliktes im Mittleren Osten, welcher vor Allem durch die Schrecken des Holocausts und die Enteignung und Besetzung Palästinas angefacht wurde. Um sich vor den vielen Aufständen zu schützen arbeitet Israel seit 2002 an einer 2,1 Milliarden Dollar teuren und 810km langen Grenzmauer entlang des westlichen Jordanufers. Die Konstruktion besteht zu 90% aus Zäunen und Stacheldraht, der Rest aus 8m hohen Betonplatten. Das Ganze wird punktuell durch Elektrozäune, Gräben, Kameras, Bewegungsmelder und Militärkontrollpunkte unterstützt. Die Mauer wurde entworfen um militante palästinensische Aufständische der zweiten Intifada abzuwehren und wird durch die Israelis die „Mauer des Lebens“ genannt. Auf der anderen Seite der Mauer vergleichen die Palästinenser diese mit der Berliner Mauer und nennen sie die „Mauer der Apartheid“. Der Bau der Barriere geschieht nicht entlang der sogenannten „grünen Linie“, der 1967 festgelegten Grenze, sondern annektiert knapp 10% palästinensisches Gebiet. Nicht aus Zufall liegen rund 85% der israelischen Siedlungen zwischen dieser Mauer und der „grünen Linie“. Auf der anderen Seite der Mauer muss eine wachsende palästinensische Bevölkerung, isoliert in Ghettos und abgeschnitten von ihren Anbauflächen und Märkten, mit immer weniger Platz auskommen. Im Jahr 2004 nannte der Internationale Gerichtshof in Den Haag die Grenzmauer eine Schändung internationalen Rechts.

0 COMENTS


COMMENTS ARE CLOSED